Seminar
Workshop Autismus: Interventionsmethoden im Rahmen der Therapie
Fortbildungsveranstaltungen 2021
Termin
16.10.2021, 09:00 - 16:30 Uhr
17.10.2021, 09:00 - 16:30 Uhr
Ort
München
Referent/in
Dipl.-Psych. Vanessa Langner
Teilnahmegebühr (ohne Frühbucherrabatt)
270,00 €
Zielgruppe
geeignet sowohl für KollegInnen mit und ohne Erfahrung in der Arbeit mit Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung
Ziele
- Kenntnisse der theoretischen Grundlagen der Autismus-Spektrum-Störung (u.a. Symptomatik, Klassifikation, Ätiologie, Epidemiologie, Komorbiditäten, Differentialdiagnosen)
- Kenntnisse bzgl. der diagnostischen Verfahren (Fragebogenverfahren, diagnostische Interviews, Beobachtungsskalen)
- Kenntnisse bzgl. der Therapie der Autismus-Spektrum-Störung (Therapiethemen u.a.: Erkennen von Mimik; Erlernen von Situationsanalysen, v.a. bzgl. Perspektivübernahme; Loslösen von Detailwahrnehmung, Erlernen eines Blicks auf das große Ganze)
- Wissen um Besonderheiten bei Psychotherapie (z.B. bei Depression oder Angsterkrankung) vor dem Hintergrund einer Autismus-Spektrum-Störung
Beschreibung
Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung kommen zunehmend auch in psychiatrische und psychotherapeutische Kliniken, Ambulanzen oder Praxen. Teilweise ist die Diagnose im Vorfeld bekannt. Nicht selten jedoch kommen die Betroffenen mit Depressionen, Ängsten oder anderen Symptomen zur Behandlung, ohne dass die Diagnose Autismus besteht. Auf Seiten der Behandler entsteht meist der Eindruck, die/der Betreffende wirkt sozial ungeschmeidig oder irgendwie anders, doch eine wirkliche Zuordnung der Auffälligkeiten gelingt nur mit entsprechendem Hintergrundwissen. Hinzu kommt die Erfahrung, dass bei Menschen mit Autismus die üblichen therapeutischen Schritte langsamer oder auch kaum wirksam scheinen.
Wie kann Psychotherapie trotzdem hilfreich sein? Was gilt es zu beachten? Was funktioniert therapeutisch überhaupt nicht? Was ist für die Diagnosestellung wichtig?


Methoden:
Power-Point-Präsentation mit vielen Videobeispielen, Kleingruppenarbeit


Anmelden