Seminar
ONLINE(!)-SEMINAR: Huntington – was ist das denn?
M023
Termin
21.11.2021, 13:15 - 16:30 Uhr
Ort
München
Referent/in
Prof. Dr. med. Matthias Dose
Teilnahmegebühr (ohne Frühbucherrabatt)
260,00 €
Zielgruppe
Therapeut*innen, die interessiert sind, den angesprochenen Personenkreis zu betreuen, und dafür auch von der Deutschen Huntington-Hilfe/DHH e.V. auf ihrer Webseite benannt werden können.
Ziele
Teilnehmer*innen sollen Basiskenntnisse zur Huntington-Krankheit erwerben, die ihnen helfen, Betroffene, Risikopersonen, pflegende Angehörige und Professionelle angemessen psychotherapeutisch zu behandeln.
Beschreibung
Mit dieser Frage werden leider viel zu häufig Betroffene, Risikopersonen und unterstützungsbedürftige Angehörige und/oder Pflegepersonen konfrontiert, wenn sie im Zusammenhang mit der Huntington-Krankheit psychotherapeutische Hilfe suchen. Die Huntington-Krankheit (auch Chorea Huntington) ist eine autosomal-dominant (also 50% der Nachkommen betreffende) vererbte, neurodegenerative Erkrankung, die mit psychischen, kognitiven und neurologischen Symptomen in der Regel im mittleren Erwachsenenalter beginnt. Von ihr sind in Deutschland ca. 10.000 Menschen betroffen, ca. 50.000 gelten als Risikopersonen, die – wenn sie das Huntington-Gen vom betroffenen Elternteil geerbt haben – ebenfalls erkranken werden.
Mit mehreren Jahren Vorlauf können psychische Veränderungen noch vor den neurologischen Symptomen (unkontrollierbare Bewegungen bis zu vollständiger Hilfs- und Pflegebedürftigkeit) auftreten, die (neben Medikamenten) psychotherapeutisch behandelt werden sollen. Auch Risikopersonen, pflegende Angehörige und Professionelle sind erheblichen psychischen Belastungen ausgesetzt und brauchen u.U. psychotherapeutische Hilfe. Psychotherapeut*innen, die sich dieser Aufgabe annehmen, werden in ganz Deutschland dringend gesucht. Sie benötigen keine Spezialkenntnisse bezüglich therapeutischer Interventionen, sollten aber über Basiskenntnisse bezüglich der Huntington-Krankheit verfügen, die in diesem Workshop vermittelt werden.

Methoden:
Vortrag, Power-Point-Präsentation, Video-Beispiele.

Literatur:
Huntington-Krankheit Informationsschrift: Huntington-Betroffene verstehen – Ein Leit-faden für Fachkräfte (zu beziehen über die DHH e.V.; www.dhh-ev.de).