Seminar
Behaviorale Ego-State-Therapie (BEST) bei erfolglosen Narzissten
M006
Termin
20.11.2021, 09:00 - 16:30 Uhr
21.11.2021, 09:00 - 16:30 Uhr
Ort
München
Referent/in
Dr. med. Dipl.-Psych. Dieter Trautmann
Teilnahmegebühr (ohne Frühbucherrabatt)
520,00 €
Zielgruppe
Der Workshop ist für alle Therapeut*innen geeignet.
Ziele
Therapeutische Grundhaltungen im Umgang mit Patient*innen mit Persönlichkeits-störungen entwickeln. Erlernen spezifischer verhaltenstherapeutischer Techniken in der Behandlung dieser Störungen, insbesondere der narzisstischen und passiv-aggressiven Störung.
Beschreibung
Erfolglose Narzissten sind eine Patientengruppe, die häufig übersehen und fehldiagnostiziert wird, da sie auf den ersten Blick nicht wie typische Narzissten erscheinen. Es soll deshalb in diesem Workshop zunächst anhand von Fallbeispielen aus der Praxis der Blick dafür geschärft werden, was diese Störung zentral ausmacht. Zuerst wird gezeigt, wie man mit Hilfe des Ego-State-Modells Persönlichkeitsstörungen definieren kann und was speziell die narzisstische Störung ausmacht. Daraus sollen die grundlegende Therapiestrategie und einzelne Therapietechniken abgeleitet werden, die dann im Rollenspiel geübt werden können. Da es häufig Überschneidungen der narzisstischen mit der passiv-aggressiven Störung gibt, soll auf diese Störung auch etwas ausführlicher eingegangen werden.
Abgeleitet aus der sog. Ego-State-Therapy von Watkins und Watkins (2003) bzw. Phillips und Fredericks (2003) hatte ich diese Vorgehensweise zunächst speziell für die Behandlung von histrionischen Störungen entwickelt. Es handelte sich dabei ursprünglich um einen hypnoanalytischen Ansatz, der sich offenbar bei Patientinnen mit multipler Persönlichkeit bzw. mit dissoziativer Identitätsstörung als effektiv erwiesen hat. Es wird angenommen, dass jede Persönlichkeit aus einzelnen Ego-States besteht, die mehr oder weniger deutlich voneinander abgegrenzt sind und mehr oder weniger autonom funktionieren können.

Methoden:
PowerPoint-Demonstration, Demonstration der Techniken im Rollenspiel, Üben der Techniken in Kleingruppen, Demonstration des Einsatzes in der Gruppentherapie mit Hilfe der Teilnehmer*innen als Gruppe.

Literatur:
Lammers, C-H. (2015). Psychotherapie narzisstisch gestörter Patienten. Stuttgart: Schattauer.
Peichl, J. (2015). Narzisstische Verletzungen der Seele heilen. Stuttgart: Pfeiffer bei Klett-Cotta
Phillips, M., Fredericks, C. (2003). Handbuch der Hypnotherapie bei posttraumatischen und dissoziativen Störungen. Heidelberg: Carl Auer.
Trautmann, R.D. (2004). Verhaltenstherapie bei Persönlichkeitsstörungen und problematischen Persönlichkeitsstilen. Stuttgart: Pfeiffer bei Klett-Cotta.
Trautmann, R.D. (2008). Verhaltenstherapie bei histrionischen Persönlichkeitsstörungen. In Barnow, S. (Hrsg.). Persönlichkeitsstörungen: Ursachen und Behandlung. Bern: Huber, 346-360.
Trautmann, R.D. (2009). Verhaltensanalyse bei histrionischen (und anderen) Persönlich-keitsstörungen. Verhaltenstherapie & Verhaltensmedizin, 30 (1), 128-137.
Trautmann, R.D. (2017). Behaviorale Ego-State-Therapie bei Persönlichkeitsstörungen. Stuttgart: Klett-Cotta.
Watkins, J., Watkins, H. (2003). Ego States – Theorie und Therapie. Ein Handbuch. Heidelberg: Carl Auer.