Seminar
Schematherapie – Grundlagen und Anwendungen
Schwerpunkt: Schematherapie bei Borderline-Persönlichkeitsstörung
HL005
Termin
20.06.2020 09:15 - 16:45 Uhr, 21.06.2020 09:15 - 16:45 Uhr
Ort
Lübeck
Referent/in
Dr. med. Eva Faßbinder
Teilnahmegebühr (ohne Frühbucherrabatt)
520,00 € (Preisgruppe 1 im Rahmen der VT-Wochen)
Zielgruppe
Ärzte, Psychologen, Pflegepersonal oder Sozialarbeiter mit Interesse für Schematherapie. Vorkenntnisse in Bezug auf Schematherapie sind hilfreich, aber nicht erforderlich.
Ziele
Vermittlung von Grundlagen der Schematherapie (Modusmodell, Grundbedürfnisse, Gestaltung der therapeutischen Beziehung, etc.), Erlernen der modusspezifischen Anwendung von kognitiven, emotionsorientierten und verhaltensorientierten Techniken.
Besonderheiten in der Behandlung von Patienten mit Borderline-Persönlichkeitsstörung.
Beschreibung
Die Schematherapie nach Jeffrey Young ist eine Weiterentwicklung der kognitiven
Verhaltenstherapie, die für die Behandlung von Patienten mit sehr verfestigten,
psychischen Problemen entwickelt wurde. Ihre Verbreitung hat in den letzten Jahren nicht
zuletzt wegen der guten Studienergebnisse in der Behandlung von Patienten mit
Borderline-Persönlichkeitsstörung große Fortschritte gemacht. Die Schematherapie geht
davon aus, dass Menschen bereits in der Kindheit überdauernde, dysfunktionale Konzepte
(Schemata) von sich selbst, von anderen und der Welt entwickeln, wenn die
Grundbedürfnisse von Kindern (z. B. Sicherheit, Liebe oder Akzeptanz) nicht erfüllt
werden. Seit einigen Jahren entwickelt sich die Schematherapie dahin, dass vor allem mit
dem Modusmodell und nicht mehr mit den zugrundeliegenden Schemata gearbeitet wird.
Das Modusmodell stellt die häufig sehr komplexen Probleme der Patienten klar dar und
greift das aktuelle Fühlen, Denken und Handeln unmittelbar auf. Das vom Patienten
berichtete Problemverhalten oder in der Therapiesitzung beobachtete interpersonelle
Schwierigkeiten werden dem im Vordergrund stehenden Modus zugeordnet und eine
modusspezifische Intervention wird eingeleitet. Neben der Darstellung der schematherapeutischen
Grundkenntnisse und Techniken bietet der Workshop auch einen Einblick für
die besonderen Implikationen bei der Anwendung von Schematherapie bei Patienten mit
Borderline-Persönlichkeitsstörung.

Methoden:
Vortrag mit PowerPoint-Präsentation, Video-/Livedemonstrationen, Fallbeispiele mit Erarbeitung eines Moduskonzeptes, Einübung der therapeutischen Techniken in Rollenspielen, Handouts.

Literatur:
Arntz, A., van Genderen, H. (2010). Schematherapie bei Borderline-Persönlichkeitsstörung.
Weinheim: Beltz.
Fassbinder, E., Schweiger, U., Jacob, G. (2011). Therapietools Schematherapie. Weinheim:
Beltz.
Jacob, G., Arntz, A. (2011). Schematherapie in der Praxis. Weinheim: Beltz.


Anmelden

© IFT-Gesundheitsförderung GmbH
powered by evidenz Software
Letzte Aktualisierung: 2019-10-17 23:00:27