Seminar
Traumafolgestörungen – Diagnostik und Therapie
MEI005
Termin
07.03.2020 09:00 - 16:30 Uhr
Ort
Meiringen
Referent/in
Dr. med. Heidi Grossenbacher
Teilnahmegebühr (ohne Frühbucherrabatt)
260,00 € (Preisgruppe 1 im Rahmen der VT-Wochen)
Zielgruppe
Ärzte, Assistenzärzte, Psychologen (Diplom/Master), mit Traumatisierten
arbeitende Pflegende und Therapeuten.
Ziele
Verständnis für die Persönlichkeit und Handlungen traumatisierter Menschen sowie
das Phänomen rituelle Gewalt.
Beschreibung
Das Leben chronisch traumatisierter Menschen ähnelt oft einem nie endenden
Kampf. Meist leiden sie unter zahlreichen Symptomen, die die Therapeuten verwirren.
Viele dieser Patienten haben große Probleme mit der Alltagsbewältigung und in ihren
Beziehungen, was starke intrapsychische Konflikte und die Nutzung dysfunktionaler
Bewältigungsstrategien einschließt. Um zu verstehen, was in diesen Menschen passiert, ist
die Theorie der strukturellen Dissoziation der Persönlichkeit (Nijenhuis, Van der Hart &
Steele) hilfreich. Sie hilft uns auch zu erkennen, was mit Menschen passiert, die seit
frühester Kindheit ritueller Gewalt ausgesetzt sind.
Wir beschäftigen uns mit der Organisation der Persönlichkeit traumatisierter Menschen
und beginnen zu begreifen, warum viele ihrer mentalen und behavioralen Handlungen
dysfunktional sind. Die Theorie der strukturellen Dissoziation und der Psychologie des
Handelns geben auch Aufschluss darüber, welche Art von integrativen Handlungen
Traumatisierte ausführen müssen, um dem Spuk der Vergangenheit, der sie weiter
verfolgt, ein Ende zu machen und in der Gegenwart erfolgreicher und freier leben zu
können. Zusätzlich setzen wir uns mit dem Phänomen rituelle Gewalt auseinander, einem
Thema, über das gerne geschwiegen wird. Die Arbeit mit Klientinnen, die in Parallelwelten
leben, die von klein auf programmiert wurden und unzählige Innenanteile besitzen, ist für
viele von uns Neuland.

Methoden:
Vortrag, Fallbeispiele, Rollenspiele.

Literatur:
Van der Hart, O., Nijenhuis, E.R.S., Steele, K. (2008). Das verfolgte Selbst. Paderborn:
Junfermann.
Nijenhuis, E.R.S. (2006). Somatoforme Dissoziation. Paderborn: Junfermann.
Lindstrom, H., Sniehotta, J. (2016). Abwegig – Überleben und Therapie bei ritueller Gewalt.
Kröning: Asanger.


Anmelden

© IFT-Gesundheitsförderung GmbH
powered by evidenz Software
Letzte Aktualisierung: 2019-12-15 00:00:29