Seminar
Eröffnungsveranstaltung: Neue Entwicklungen in der Psychotherapie
MEI001
Termin
06.03.2020 16:30 - 19:45 Uhr
Ort
CH-Meiringen
Referent/in
Dr. Christoph Kröger
Teilnahmegebühr (ohne Frühbucherrabatt)
60,00 € (Preisgruppe 1 im Rahmen der VT-Wochen)
Beschreibung
Die Depression zählt zu den häufigsten psychischen Störungen und geht mit einer
erheblichen Krankheitslast einher. Den meisten Betroffenen wird eine Psychotherapie
empfohlen. Viele Experten gehen davon aus, dass eine Psychotherapie vor allem durch die
therapeutische Beziehung wirkt und dass psychotherapeutische Techniken eine
untergeordnete Rolle für die Wirksamkeit spielen. Möglicherweise kann man beides
jedoch gar nicht so klar voneinander trennen. Das Ziel des Vortrages von Dr. Jan Philipp
Klein ist es daher, der Frage nachzugehen, ob die therapeutische Beziehung und die
therapeutische Technik nicht vielmehr in einem engen Wechselverhältnis zueinanderstehen. Das soll an zwei Beispielen verdeutlicht werden. Im ersten Beispiel geht
es um die psychotherapeutische Behandlung von langanhaltenden Depressionen mit dem
Cognitive Behavioral Analysis System of Psychotherapy (CBASP). In dieser Behandlung
werden spezifische Techniken eingesetzt, die zu einer Verbesserung der therapeutischen
Beziehung beitragen sollen. Das zweite Beispiel befasst sich mit Internet-Interventionen.
Im Rahmen dieser Interventionen werden psychotherapeutische Kenntnisse und
Fertigkeiten nicht durch einen Therapeuten, sondern durch einen Computer vermittelt.
Doch auch hier spielt die therapeutische Beziehung eine Rolle.
Wer möchte nicht dem Anspruch gerecht werden, jedem Psychotherapiepatienten genau
das therapeutische Angebot zu machen, das die beste Aussicht auf Erfolg hat?
Responsiveness (im Deutschen wird ebenso wie bei precision medicine meist der
englische Begriff verwendet) meint die psychotherapeutische Antwort auf die
Besonderheiten des einzelnen Patienten und ist eines der aktuellen Themen in der
Psychotherapieforschung. Precision Medicine und in Anlehnung daran Precision
Psychotherapy scheint dem auf den ersten Blick zu entsprechen. Wie weit dem wirklich so
ist, wird in dem Vortrag von Dr. Ueli Kramer diskutiert. Es wird problematisiert, wieweit
der seit Jahrzehnten währende Trend zu störungsspezifischen Psychotherapien und die
Neuauflage von Psychotherapieschulen in der dritten Welle der Verhaltenstherapie einer
echten Individualisierung im Wege stehen und es werden in aller Kürze Konzepte
vorgestellt, die eine solche Individualisierung tragen können.

Einführung in das Thema und Moderation:
PD Dr. med. Jochen Mutschler, Chefarzt, stv. Ärztlicher Direktor, Privatklinik Meiringen

Vorträge:
Alles eine Frage der Beziehung? Psychotherapie depressiver Störungen
PD Dr. med. Jan Philipp Klein, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universität zu
Lübeck

Responsiveness – precision psychotherapy
PD Dr. Ueli Kramer, Universitätsklinik und Universität Lausanne


Anmelden

© IFT-Gesundheitsförderung GmbH
powered by evidenz Software
Letzte Aktualisierung: 2019-12-15 00:00:29