Seminar
Eröffnungsveranstaltung: Sexuelle Sucht - wenn der Pornokonsum außer Kontrolle gerät
BM001
Termin
20.03.2020 15:00 - 18:15 Uhr
Ort
Hürth
Referent/in
Dr. Christoph Kröger
Teilnahmegebühr (ohne Frühbucherrabatt)
60,00 € (Preisgruppe 1 im Rahmen der VT-Wochen)
Beschreibung
Unter dem Begriff der zwanghaften sexuellen Verhaltensstörung wird das Störungsbild
Sexuelle Sucht Einzug in das ICD-11 erhalten. Damit bekommt dieses Störungsbild
erstmals eine eigene Diagnose. Im Vortrag von Prof. Dr. Rudolf Stark werden zunächst die
verschiedenen Erscheinungsformen dieser Störung anhand von Fallvignetten vorgestellt
und es wird ein ätiologisches Modell zur Entstehung der Sexuellen Sucht am Beispiel der
Pornographiesucht erläutert. Dabei wird besonders auch auf neurobiologische Befunde
eingegangen. Anschließend werden Bausteine der Therapie der Sexuellen Sucht
beschrieben, wobei insbesondere die Unterschiede zu der Therapie anderer
Suchterkrankungen behandelt werden.
Im zweiten Vortrag von Frau Anne Iking geht es um die Psychotherapie von Patienten mit
MSM mit Chemsex-Konsummuster. Dabei handelt es sich um eine erst in den letzten
vier Jahren bekannt gewordene Gruppe, die besondere Anforderungen an die Behandlung
stellt. MSM bezeichnet Männer, die Sexualität mit Männern praktizieren, da hiermit
sowohl sich als homosexuell aber auch als bisexuell definierende Männer abgebildet sind.
Der Begriff Chemsex gibt Hinweise auf eine ausdrückliche Funktionalisierung von
chemischen Drogen (v.a. Methamphetamin) in der Ausübung der Sexualität. Chemsex
bezeichnet auch eine besondere Konsumszene v.a. in den bundesdeutschen Großstädten.
Die Gesundheit homo- und bisexueller Männer wird in der Bundesrepublik vor allem über
das Risiko des Erwerbs von sexuell übertragbaren Infektionen wahrgenommen. Die
Verbindung von Substanzkonsum und Sexualität stellt in dieser Gruppe ein besonderes
Rückfallrisiko dar und sollte deswegen in der stationären Behandlung explizit
berücksichtigt werden. Im Vortrag werden Prävalenz, Konsummuster, Fragen der
Ätiologie, Behandlungsansätze beleuchtet und Ergebnisse einer klinikinternen Evaluation
eines spezifizierten Behandlungskonzepts vorgestellt.

Einführung in das Thema und Moderation:
Anne Iking, Therapeutische Leitung der salus klinik Hürth, Suchtabteilung

Vorträge:
Sexuelle Sucht – wenn der Pornokonsum außer Kontrolle gerät
Prof. Dr. Rudolf Stark, Professur für Psychotherapie und Systemneurowissenschaften,
Justus-Liebig-Universität Gießen

MSM und Chemsex – ein spezifisches Behandlungskonzept
Anne Iking, Therapeutische Leitung der salus klinik Hürth, Suchtabteilung


Anmelden

© IFT-Gesundheitsförderung GmbH
powered by evidenz Software
Letzte Aktualisierung: 2019-12-06 00:00:23