Seminar
Kreative Methoden der Ressourcenaktivierung
M010
Termin
17.11.2019 09:00 - 16:30 Uhr
Ort
München
Referent/in
Dr. rer. nat. Uta Deppe-Schmitz
Teilnahmegebühr (ohne Frühbucherrabatt)
260,00 € (Preisgruppe 1 im Rahmen der VT-Wochen)
Zielgruppe
Psychologische Psychotherapeuten.
Ziele
Erleben einer ressourcenorientierten Grundhaltung und eigenen Ressourcenwahrnehmung, Kennenlernen von kreativen ressourcenaktivierenden Übungen und ihre Einbettung in den Therapieprozess.
Beschreibung
Es ist mittlerweile empirisch gut belegt, dass eine gezielte Ressourcenaktivierung beim Patienten in den Therapiesitzungen zu einem besseren Therapieergebnis führt (Studienübersicht siehe Grawe, 2004). Eine zentrale Aufgabe von Psychotherapie kommt also neben einer störungsspezifischen Problembearbeitung dem Auf- und Ausbau positiver Möglichkeiten und Fähigkeiten im Sinne einer Ressourcenförderung zu.

In dem Workshop werden Methoden zur Ressourcenaktivierung für die Psychotherapie vorgestellt, um die Wahrnehmung und Aktivierung eigener Ressourcen zu schulen und gezielt für Veränderungsprozesse zu aktivieren. Patienten ist der Zugang zu ihren Ressourcen aufgrund von Demoralisierungsprozessen oftmals versperrt, sodass sie weniger aktuell realisierbare Ressourcen wahrnehmen als Gesunde. Um diese bei Patienten verschütteten Ressourcen wieder zu aktivieren, wird vorzugsweise mit kreativen Methoden gearbeitet. Dazu wird durch die Anwendung kreativer Methoden eine intensivere Verarbeitung und tiefere Verankerung der aktivierten Ressourcen ermöglicht. Der intuitive Zugang, der durch die Anregung von kreativen Prozessen hergestellt wird, erhöht die Bereitschaft und Offenheit für Veränderungen und aktiviert positive Gefühle. Im Sinne der Broaden-and-Buildt-Theorie von Fredrickson (2011) wird dadurch ein positiver Rückkopplungsprozess in Gang gesetzt und ein weiterer Ressourcenzuwachs erleichtert.

Anhand praktischer Übungen lernen die Teilnehmer verschiedene kreative Möglichkeiten zur Ressourcenaktivierung kennen und erleben direkt die positive Wirkung von Ressourcenaktivierung. Ein Schwerpunkt beinhaltet dabei die Arbeit mit Bildkarten, da diese über den visuellen nonverbalen Zugang eine besonders einfache Möglichkeit darstellen, bei Patienten Ressourcen zu aktivieren. Sie erhalten konkrete Umsetzungsmöglichkeiten für ihre psychotherapeutische Arbeit.

Methoden:
PowerPoint-Präsentationen, gemeinsame Erarbeitung der relevanten Theorie am Flipchart, praktische Übungen mit anschließender Methodenreflektion.

Literatur:
Deppe-Schmitz, U. & Deubner-Böhme, M. (2016). Auf die Ressourcen kommt es an. Praxis der Ressourcenaktivierung. Göttingen: Hogrefe.
Deppe-Schmitz, U. & Deubner-Böhme, M. (2018). 100 Karten für das Coaching mit Ressourcenaktivierung. Göttingen: Hogrefe.
Deubner-Böhme, M., Deppe-Schmitz, U., Trösken, A. (2013). Angewandte Ressourcendiagnostik. In: H. Schemmel & J. Schaller (Hrsg.), Ressourcen. Ein Hand- und Lesebuch zur therapeutischen Arbeit, 2. Auflage. Tübingen: dgvt.
Fredrickson, B.L., (2011). Die Macht der guten Gefühle. Frankfurt a.M.: Campus.
Grawe, K. (2004). Neuropsychotherapie. Göttingen: Hogrefe.
Klemenz, B. (2009). Ressourcenorientierte Psychologie. Tübingen: dgvt.


Anmelden

© IFT-Gesundheitsförderung GmbH
powered by evidenz Software
Letzte Aktualisierung: 2019-10-17 15:00:29