Seminar
Ressourcenorientierte Gesundheitsförderung: Ein Ressourcentraining zur Stärkung der Gesundheit
M005
Termin
16.11.2019 09:00 - 16:30 Uhr
Ort
München
Referent/in
Dr. rer. nat. Uta Deppe-Schmitz
Teilnahmegebühr (ohne Frühbucherrabatt)
260,00 € (Preisgruppe 1 im Rahmen der VT-Wochen)
Zielgruppe
Für alle, die ein Ressourcentraining im Rahmen von Gesundheitsförderung durchführen und es in ihrer Einrichtung einführen wollen. Z. B. Leitung von Kliniken und sozialen, pädagogischen und psychotherapeutischen Einrichtungen, Psychotherapeuten und Ärzte.
Ziele
Vermittlung ressourcenorientierter Grundhaltung, Schulung eigener Ressourcenwahrnehmung, Einüben praktischer Fertigkeiten zur Ressourcenförderung.
Beschreibung
Ressourcen stellen eine notwendige Bedingung für seelische Gesundheit und Wohlbefinden dar. Eine zentrale Aufgabe der Gesundheitsförderung kommt deshalb dem Auf- und Ausbau positiver Möglichkeiten und Fähigkeiten von Menschen im Sinne einer Ressourcenstärkung zu. Es wird ein Ressourcentraining zur Gesundheitsförderung vorgestellt, welches sich an den für die Gesundheit relevanten Ressourcenbereichen orientiert. Ziel des Ressourcentrainings zur Gesundheitsförderung ist es, die Teilnehmer durch eine gezielte Ressourcenaktivierung zu befähigen, am Ende des Trainings auf eine breitere Ressourcenpalette zurückgreifen und diese gezielt im privaten und beruflichen Alltag einsetzen zu können. Das Training kann als Einzel- oder Gruppenintervention durchgeführt werden. Es eignet sich für den therapeutischen Kontext, als Präventionsmaßnahme sowie auch für Beratung und Coaching im Rahmen einer betrieblichen Gesundheitsförderung. Inhalte des Gesundheitstrainings umfassen zu Beginn eine Bestandsaufnahme eigener Ressourcen und zum Abschluss die Transfersicherung in den Alltag. Weitere inhaltliche Bausteine sind die Steigerung von Wohlbefinden, das Fördern sozialer Kontakte, die Festigung eigener Stärken und Fähigkeiten, die Erarbeitung einer gelasseneren Haltung gegenüber Stress und das Fördern von Entspannung sowie die Stärkung von Sinnerleben.

Die einzelnen Bausteine des Programms werden vorgestellt und konkrete Übungen durchgeführt. Der Gruppenleiter des Ressourcentrainings wird als Ressourcencoach verstanden. Denn eine wichtige Voraussetzung für ressourcenorientiertes Arbeiten stellt die Einnahme einer ressourcenorientierten Haltung gegenüber den Gruppenteilnehmern dar. Dazu werden gezielte Übungen vorgestellt und ausprobiert.

Methoden:
Informationsvermittlung, praktische ressourcenorientierte Übungen mit Selbsterfahrung, Rollenspiele, Kleingruppenarbeit.

Literatur:
Flückiger, C., Wüsten, G. (2008). Ressourcenaktivierung. Ein Manual für die Praxis. Bern: Hans Huber.
Frank, R. (Hrsg.), (2007). Therapieziel Wohlbefinden. Ressourcen aktivieren in der Psychotherapie. Heidelberg: Springer.
Deubner-Böhme, M., Deppe-Schmitz, U., Trösken, A. (2013). Angewandte Ressourcendiagnostik. In: H. Schemmel & J. Schaller (Hrsg.), Ressourcen. Ein Hand- und Lesebuch zur therapeutischen Arbeit, 2. Auflage. Tübingen: dgvt.
Kaluza, G. (2011). Salute! Was die Seele stark macht. Programm zur Förderung psychosozialer Gesundheitsressourcen. Stuttgart: Klett-Cotta.
Klemenz, B. (2009). Ressourcenorientierte Psychologie. Tübingen: dgvt.



© IFT-Gesundheitsförderung GmbH
powered by evidenz Software
Letzte Aktualisierung: 2019-09-22 16:01:02